Einzelausstellung: Anatomical studies and other social disorders

Am 15. November präsentiert MuniqueART im Rahmen einer kleinen Vernissage den spanischen Maler Ángel Barroso Crespo in einer Einzelausstellung.

Titel: „Anatomical studies and other social disorders“
Kuratiert von Laura Sánchez Serrano
 
Wie nehmen wir den eigenen Körper und die Körper anderer Menschen in der Geschwindigkeit einer eitlen und entmenschlichten Welt wahr? Welche Art von Beziehungen gibt es in einer von Virtualität und sozialen Netzwerken geprägten Gesellschaft?
Ángel Barroso Crespo (* 1974, Ciudad Real, Spanien) lädt uns ein, über menschliche Anatomie und zwischenmenschliche Beziehungen nachzudenken und den Blick als Erzählachse zu nutzen. In seinen Werken beobachtet der Zuschauer und wird beobachtet, schwindelerregend schwankend zwischen Voyeur und beobachtetem Subjekt. Anonyme Individuen, brutal deformierte Körper in intimen Szenen kollektiver Einsamkeit oder Gewalt, starren uns trotzig an.
„Anatomical studies and other social disorders“ ist die erste Einzelausstellung von Ángel Barroso Crespo in München. Die Ausstellung präsentiert seine neuesten Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen rund um menschliche und soziale Anatomie, Einsamkeit, Isolation und andere städtische Störungen.
 
Allgemeine Informationen:
Die Ausstellung läuft bis Ende Januar und ist auf Anfrage oder zu bekanntgegebenen Öffnungszeiten zu besichtigen.
 
Mehr über Ángel Barroso Crespo erfahren Sie hier.
 
Bitte melden Sie sich zur Vernissage am 15. November verbindlich über die Facebook-Veranstaltung an oder senden uns eine Anmeldeemail an Simone@muniqueart.de
 
Die Gästezahl ist begrenzt. Bitte sehen Sie es uns nach, falls wir die Gästeliste vorzeitig schließen müssen.
Ausstellungsbeschreibung auf Spanisch:

¿Cómo percibimos nuestro cuerpo y el de los demás en la velocidad de un mundo vanidoso y deshumanizado? ¿En qué lugar quedan las relaciones humanas en una sociedad regida por la virtualidad y las redes sociales?
Ángel Barroso Crespo (*1974, Ciudad Real, ES) nos invita a reflexionar sobre la anatomía humana y los vínculos interpersonales, utilizando la mirada como eje narrativo. En sus obras, el espectador mira y es mirado, oscilando vertiginosamente entre voyeur y sujeto observado. Personajes anónimos, cuerpos brutalmente deformados, en escenas de intimidad, de soledad colectiva o de violencia, nos devuelven la mirada desafiantes.
“Anatomical studies and other social disorders” es la primera exposición individual de Ángel Barroso Crespo en Múnich. La muestra presenta sus últimos dibujos, pinturas y esculturas en torno a la fisionomía humana y social, la incomunicación, la soledad y otros trastornos urbanos. Comisariada por Laura Sánchez Serrano

Ausstellungsbeschreibung auf Englisch:
How do we perceive other people’s body and our own in the speed of a vain and dehumanised world? What kind of human relationships are there in a society governed by virtuality and social networks?
Ángel Barroso Crespo (* 1974, Ciudad Real, ES) invites us to reflect on human anatomy and interpersonal relations, using the gaze as a narrative axis. In his works, the spectator watches and is watched, oscillating vertiginously between voyeur and observed subject. Anonymous individuals, brutally deformed bodies in intimate scenes of collective solitude or violence, stare at us defiantly.
„Anatomical studies and other social disorders“ is the first individual exhibition of Ángel Barroso Crespo in Munich. The show presents its latest drawings, paintings and sculptures around human and social anatomies, loneliness, isolation and other urban disorders. Curated by Laura Sánchez Serrano