Florian Etti – Künstlerprofil

Florian Etti ist bereits ein „alter Hase“ der internationalen Kulturszene und seine Bühnenbilder für Theater, Oper und Ballett sind legendär. Doch ein Freigeist bleibt bekanntlich selten ein Leben lang bei ein und derselben Beschäftigung. Von dem Metier des kreativen Schaffens und des perspektivischen Gestaltens kann Etti sich zwar nicht trennen, aber die Ordnung, das Sich-Zurücknehmen des Kunstobjekts, um den Darstellern nie die Show zu stehlen, wirft er kategorisch über Bord. Er widmet sich nun dem Artificial Painting.

Die Neuentdeckung einer reifen Künstlerpersönlichkeit

Etti nutzt den Computer als Material unserer Zeit, um seine oft großformatigen digital und analog erstellten Werke – meist Menschen darstellend – zu kreieren. „Dem kalten Rechenkosmos eine Materialität zur Beschreibung des Fragilen des Menschen abzugewinnen, ist eine Faszination, die sich in seinen Werken widerspiegelt.“ So beschreibt Burkhard C. Kosminski (Theater-Regisseur) die Arbeiten in der Eröffnungsrede der allerersten Solo-Ausstellung der Etti-Werke im Künstlerhaus in München im Dezember 2019. In dieser vermeintlichen Inkompatibilität von Seele versus Materie, Chaos versus Ordnung besteht für Florian Etti der Reiz seines Oeuvres: Digitales wird gezwungen, Reales zu formen. Etti verleiht seinen Werken durch letzte Pinselstriche den individuellen Schliff und inkludiert so auch die „klassische“ Malerei in sein Wirken. Manchmal ist Mehr nunmal Mehr. 

Ralph Güth (Theologe und Lehrer) beschrieb die Reichhaltigkeit und die Produktivität des Künstlers anschaulich mit seinen Worten zur Eröffnung von „Phenomenology of sth“ am 29. Februar 2020, Florian müsse etwas gehabt haben, wie eine Ausdrucksverstopfung. Irgendetwas habe sich gelöst und sei explodiert. Was habe sich gelöst? Der Blick auf das nackte Leben.

Werke von Florian Etti

KONTAKT
über MuniqueART
Hier geht es zum MuniqueART Interview mit Florian Etti.

WEBSITE DES KÜNSTLERS
www.florianetti.de

VITA UND AUSSTELLUNGEN
Studium des Bühnenbilds bei Rolf Glittenberg
Studium der Sprachen und Kunst an der Freien Universität und der Hochschule der Künste in Berlin
*1959 in Lindau am Bodensee 

2020
„Phenomenology of sth“ im Schauspielhaus, Stuttgart
https://www.schauspiel-stuttgart.de/spielplan/monatsplan/weltwaerts/1983/
Interview im SWR2: https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/Ausstellung-Florian-Etti-in-Stuttgart,florian-etti-in-stuttgart-100.html
Werksübersicht: https://florianetti.de/phenomenology-of-sth-stuttgart

„mit leichtem Gepäck – Wandern und Rasten als künstlerische Haltung“
im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Düsseldorf

2019
„Artificial Painting“ im Lenbachhaus, München 
https://www.kuenstlerhaus-muc.de/programm/2019/10/18/florian-etti-artificial-painting
Werksübersicht: https://florianetti.de/munich-exhibition